Freitag, 2. Mai 2014

1. Mai

Da wollte ich doch meine Solidarität mit den ausgebeuteten und vom Kapital brutal verarschten spanischen Arbeitnehmern kundtun. Also machte ich mich im Internet auf die Suche nach einer passenden Maikundgebung.
Bei der Gewerkschaft CGT, die auch in Spanien kommunistisch ist, wurde ich gleich fündig.
Dort stand  - und das war zweifelsfrei für mich verständlich - , dass man in drei Zügen als Sternmarsch zu einem eindeutig benannten Platz in Jerez marschieren wollte. Von Cadiz sollte sogar ein Bus über Chiclana dorthin fahren.
Also fuhr ich nach Jerez, und zwar mit dem eigenen Auto. Am Startpunkt des südlichen Zuges fand zwar ein kleiner Textilmarkt statt, aber von gewerkschaftlichen Aktivitäten war nichts zu sehen.
Auch auf dem zentralen Platz des Treffpunkts aller drei Züge gingen nur eifrig Kirchgänger mit Kommunionskindern in ihr Gotteshaus.
Auch hier keine Spur von Transparenten und Fahnen schwingenden Demonstranten der spanischen Arbeiterklasse.
In meiner Not ging ich zur Touristeninformation. Die junge Frau dort wusste von nichts. Ein Anruf bei ihren privaten Freunden, die ebenfalls, wie sie wusste, auf dem Weg zu Maifeierlichkeiten waren, ergab, dass dieses Jahr die Kundgebung in Cadiz stattfand!
Na ja, auf spanische Kommunisten ist auch kein Verlass mehr.
Ich habe trotzdem wieder mal ein bisschen die Altstadt von Jerez genossen, einen Sherry getrunken und mich am schönen Wetter erfreut.
Den Inhalt meines bösen Briefes an die CGT könnt ihr euch sicher selbst vorstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über Eure Kommentare.